• Kita-Team mit der Leitung Inge Kloos, Vertretern des Kirchenvorstands und des Zentrum Bildung, Fachbereich Kindertagesstätten
  • Kita-Team mit der Leitung Inge Kloos, Vertretern des Kirchenvorstands und des Zentrum Bildung, Fachbereich Kindertagesstätten

BETA-Gütesiegel Verleihung

Ev. Kinderhaus "Rappelkiste", Bornich

Das evangelische Kinderhaus „Rappelkiste“ in Bornich hat am Freitag, 10. September 2021 das evangelische Gütesiegel für Kindereinrichtungen erhalten. Die bundesweite Auszeichnung prämiert Einrichtungen, die in ihrer religions- und sozialpädagogischen Arbeit eine besondere Qualität gewährleisten. Aufgrund der Coronapandemie konnte die Übergabe des Gütesiegels nicht schon im Jahr 2020 in Darmstadt durch den Kirchenpräsidenten Dr. Volker Jung erfolgen, obwohl die Kita bereits 2020 begutachtet wurde. Jetzt konnte die Feierstunde vor Ort in der Kirchengemeinde Bornich nachgeholt werden. Der Kirchenpräsident würdigte per Videogruß das große Engagement der Mitarbeitenden in der Einrichtung, die sich neben den Herausforderungen des regulären Betriebes in Zeiten der Coronapandemie zusätzlich einer umfassenden Qualitätskontrolle gestellt hätten, die Voraussetzung für die Auszeichnung sei. Jung erklärte, dass die Pandemie deutlich gemacht hätte, wie wichtig die Arbeit in den Kitas sei. „Wenn der gut gelebte Alltag wegfällt, merkt man erst wie wichtig die Arbeit ist“. Als große Aufgabe bezeichnete er immer wieder „vom Kind her zu denken und das gesamte Umfeld stets im Blick zu haben.“

Bisher haben 22 Kindertagesstätten in der EKHN in Hessen und Rheinland- Pfalz diese bundesweit anerkannte Auszeichnung erhalten. Das Evangelische Gütesiegel zeichnet Einrichtungen aus, die in ihrer religions- und sozialpädagogischen Arbeit eine besondere Qualität gewährleisten. Mit dem BETA-Gütesiegel erhalten die evangelischen Träger und Einrichtungen ein bundesweit einheitliches Zeichen mit dem ihr Qualitätsprofil sichtbar und anerkannt wird.

Fakten Evangelisches Kinderhaus Bornich
Das Haus bietet 35 Kindern im Alter vom ersten Lebensjahr bis zum Schuleintritt Platz. Insgesamt sind acht Mitarbeitende inklusive Hauswirtschaft und Reinigung dort tätig. Die evang. Kita beteiligte sich seit  2009 an der Qualitätsentwicklung nach dem Qualitätssystem „Qualitätsfacetten“ in  der EKHN. Die Qualitätsentwicklung wurde erfolgreich implementiert. Die Einrichtung arbeitet nach den Bildungs- und Erziehungsempfehlungen des Landes Rheinland – Pfalz und orientiert sich an den „Leitlinien für evangelische Kindertagesstätten in der EKHN“. Das Qualitätskonzept des Zentrums Bildung der EKHN „Gut gelebter Alltag“ wird umgesetzt und bestimmt den Alltag in der Einrichtung. Das Recht auf bedingungslose Wertschätzung jedes einzelnen Kindes, wie auch das Recht auf Schutz und Fürsorge sind leitendende Grundgedanken der Arbeit im Kinderhaus. Ein offener Umgang mit individuellen Unterschieden wird als Chance unterschiedlicher Lern- und Erfahrungsmöglichkeiten gesehen. Jede*r ist willkommen. Die Einrichtung zeigt sich offenen für Menschen mit Beeinträchtigung, anderen Kulturen und Religionen. Grundlage der pädagogischen Arbeit ist die Beobachtung und Dokumentation. Gelebtes Grundprinzip ist die Partizipation von Kindern und Eltern. Die Zusammenarbeit mit den Eltern ist zentral. Sie sind stets eingeladen mitzuwirken und sich einzubringen.