Positionspapier Spenden, Werbung und Fundraising aus evangelischer Perspektive

Kindertagesstätten (Kitas) genießen ein hohes Interesse in der Gesellschaft. So werden Kindertagesstätten als Orte verstanden, in denen Mädchen und Jungen leben und lernen. Es werden Bildungsprogramme, Lerninitiativen aber auch Informationsmaterial, Werbung und Darreichungen unterschiedlicher Akteure an Kindertagesstätten und Familien herangetragen. Die Verantwortlichen in evangelischen Kindertagesstätten stehen vor der Aufgabe Entscheidungen zu treffen, was sie davon aufgreifen, was sie lassen und wogegen sie sich im Sinne ihres Evangelischen Profils verwehren. Grundsätzlich kommt eine Finanzierung über Spenden nur für zusätzliche Projekte oder Anschaffungen in Frage; sie kann und darf keine Regelfinanzierung ersetzen.

Zusätzliche Ressourcen, in welcher Form auch immer, können die Arbeit der Kindertagesstätten unterstützen. Welche zusätzlichen Ressourcen angenommen oder angeworben werden, bedarf der Planung und Überlegung. Es ist zu bedenken, ob eine zusätzliche Ressource zum Leitbild und zur Konzeption der Kita passt. Die Kinder und ihre Eltern dürfen nicht überfordert oder überfrachtet werden. Zudem muss die Kita prüfen, ob sie die mit der Gabe in Verbindung stehenden Anforderungen erfüllen kann und will.

Mit diesem Positionspapier gibt der Fachbereich Kindertagesstätten Kita-Trägern und Leitungen Grundlagen an die Hand, um Fragen im Hinblick auf die Angebote an Kitas einerseits und die Einwerbung von Ressourcen anderseits im Vorfeld zu klären und in einem strukturierten Ablauf handeln zu können.

Zum Positionspapier